Der Ablauf

Wenn Sie eine psychotherapeutische Behandlung in Betracht ziehen, kontaktieren Sie mich gerne  für ein Erstgespräch. Nach ein bis fünf Terminen wird über das weitere Vorgehen entschieden. Erscheint beiden Seiten eine tiefenpsychologisch oder psychoanalytisch fundierte Psychotherapie sinnvoll, besteht bei Ihnen die Bereitschaft sich auf einen aufdeckenden therapeutischen Prozess einzulassen und sind gerade Kapazitäten vorhanden, kann eine Behandlung begonnen werden. Je nach Ausprägung/Schweregrad der Symptomatik, insbesondere bei Suizidalität, muss über eine stationäre Behandlung in einer Klinik für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie nachgedacht werden. Ebenso ist eine Diagnostik bei einem Kinder- und Jugendlichenpsychiater hilfreich.  

Ich verfüge über die kassenärztliche Zulassung. Insbesondere gesetzlich Versicherte können eine Therapie bei mir anfragen. Privat Versicherten empfehle ich, die Suche nach einem geeigneten Therapeuten auf Privatpraxen auszuweiten.

Eine gute Übersicht hierzu finden Sie auf der Seite:  

www.familien-willkommen.de/Psyche__p_dergp.htm

 

Bitte bringen Sie zum ersten Termin die Krankenkassenkarte Ihres Kindes mit. Im Verlauf der Behandlung wird diese jeweils zum Quartalsbeginn (1.Januar, 1.April, 1.Juli und 1.Oktober) eingelesen.

Je nach Verfahren finden die Sitzungen über jeweils 50 Minuten, ein- bis zu dreimal wöchentlich statt.

 

Aktuell liegen die Wartezeiten für einen Therapieplatz leider bei 5-12 Monaten.

 

In der Regel ist die Praxis während der hessischen Schulferien geschlossen